Prof. em. Dr. Gerold Mikula

Dorsch-Autorenprofil
Forschungsschwerpunkte
Sozialpsychologie, Methodenlehre
Stichwörter dieses Autors im Dorsch
Restvarianz

(= R.), syn. Residualvarianz [engl. residual variance], [FSE], als R. wird jener Teil der Gesamtvarianz (Varianz) von Daten bezeichnet, der nicht auf systematische, exp. Variation zurückzuführen ist.…

Stichwort
Wechselwirkung

(= W.) [engl. interaction Interaktion], [FSE], von einer W. wird gesprochen, wenn sich zwei oder mehrere unabhängigen Variablen in ihrem Einfluss auf eine ahängige Variable gegenseitig beeinflussen,…

Stichwort
Variation

(= V.), [FSE], jede Abweichung von einem Zentral- oder Durchschnittswert. Der gesamte Spielraum, innerhalb dessen sich alle Varianten finden, heißt Variationsweite oder -breite. Intervariation, Intrav…

Stichwort
Transformation, statistische

(= s. T.) [engl. statistical transformation; lat. trans (hin)über, formare formen, gestalten], [FSE], jede Umformung von Variablen bzw. Messwerten aufgrund irgendeiner Vorschrift oder Regel.…

Stichwort
R-Technik

(= R.) [engl. R-technique/method], [FSE], in der R der Faktorenanalyse wird eine Interkorrelationsmatrix faktorisiert, deren Koeffizienten durch Korrelation von m Merkmalen über n Individuen berechnet…

Stichwort
Robustheit von Prüfverfahren

[engl. robustness; lat. robustus aus Eiche, fest, stark], [FSE], das Ausmaß, in dem stat. Prüfverfahren anfällig gegen eine Verletzung ihrer Voraussetzungen sind. Sie bez. also den Grad, in dem die zu…

Stichwort
Quartile

(= Q.) [engl. quartile; lat. quartus der vierte], [FSE], jene drei Werte einer Häufigkeitsverteilung, die diese in vier gleich große Bereiche teilen. Bis zum 1. Q. einer Verteilung liegen daher 25%…

Stichwort
quantitative Merkmale

(= q. M.) [engl. quantitative characteristics; lat. quantitas Anzahl, Menge], [FSE], variieren in ihrem Ausprägungsgrad und sind daher (grundsätzlich) einer Messung zugänglich. I. d. R. wird…

Stichwort
qualitative Merkmale

(= q. M.) [engl. qualitative characteristics; lat. qualis welcher Art/Beschaffenheit], [FSE], q. M. können ausschließlich in inhaltlich versch. Klassen einer Nominalskala gegliedert werden, zw. denen…

Stichwort
Quadratsumme

(= QS.) [engl. sum of squares (SS)], [FSE], die Summe der quadrierten Abweichungen der Maßzahlen von ihrem Mittelwert (arithmetisches Mittel). Sie bildet den Zähler in der Formel zur Berechnung der Va…

Stichwort
Q-Technik

(= Q.) [engl. Q-technique] , [FSE, PER], syn. Q-Analyse, eine Faktorenanalyse, die von Q-Korrelationen ausgeht. Da bei der Q. Personen faktorisiert werden, können die extrahierten Faktoren als Typen…

Stichwort
Prozentrang

(= P.) [engl. percentile rank; lat. per durch, centum hundert], [DIA, FSE], mit dem P. einer Maßzahl wird der Prozentsatz jener Fälle einer Verteilung (z. B. der Eichpopulation) bestimmt, der gleich…

Stichwort
Produktsumme

(= P.) [engl. product-sum/total], [FSE], als P. wird in der Statistik die Summe der Produkte der zus.gehörenden Maßzahlen einer bivariaten Verteilung bez. Die PS. bildet ein Glied in den…

Stichwort
Primärfaktoren

(= P.) [engl. primary factors, lat. primus der erste], syn. Faktoren 1. Ordnung. [FSE, PER], werden aus der exploratorischen Faktorenanalyse einer Interkorrelationsmatrix gewonnen. Im Ggs. zu den P.…

Stichwort
Kombinatorik

(= K.) [engl. combinatorics; lat. combinare verbinden, vereinigen], [FSE], math. Teilgebiet, das sich mit den möglichen Anordnungen einer Anzahl versch. Elemente befasst. In der K. wird zw. Permutatio…

Stichwort
Lord-Tests

(= L.) [engl. Lord tests], [FSE], eine Gruppe stat. Prüfverfahren, in denen die Streuungsbreite (range, R) als Dispersionsmaß verwendet wird. So lautet z. B. die Formel zur Prüfung der Signifikanz von…

Stichwort
Kriterium

(= K.) [engl. criterion; gr. κριτήριον (kriterion) (entscheidendes) Merkmal], [DIA], ein entscheidendes Merkmal, mit dem andere Merkmale verglichen werden. So ist z. B. bei der Validitätsprüfung eines…

Stichwort
Korrelationsziffern

[FSE], heute nicht mehr gebräuchliche Bez. für gemäß Fishers Z-Transformation transformierte Korrelationswerte.

Stichwort
Kontrollgruppe

(= K.) [engl. control group], [FSE], eine in einem Experiment eingeführte Bedingung, in der keine exp. Behandlung (Intervention) erfolgt. Sie unterscheidet sich dadurch von der Versuchsgruppe. Ein…

Stichwort
kontinuierliche Maßstäbe

(= k.M.) [engl. continuous measures], [DIA, FSE], Maßstäbe oder Messskalen, bei denen alle zw. zwei Grenzwerten liegenden Werte zumindest theoretisch vorkommen können. In der Ps. sind k.M. selten,…

Stichwort
Konsistenz, innere

[engl. internal consistency], [DIA, FSE], als «innere» Konsistenz eines Messverfahrens wird die Homogenität seiner einzelnen «Teile» (z. B. der Testelemente) bezeichnet. Sie drückt sich in der…

Stichwort
Konkordanzkoeffizient

[engl. coefficient of concordance; lat. concordare übereinstimmen], [FSE]Koeffizient eines nicht parametrischen Verfahrens zur Feststellung des Grades der Übereinstimmung von mehr als zwei…

Stichwort
Konfidenzgrenzen

[engl. confidence limits], [FSE], def. jenen Bereich um einen stat. Kennwert einer Stichprobenverteilung, in dem mit einer best. Wahrscheinlichkeit der entspr. Parameter der Population liegt. Die…

Stichwort
Maßzahlklassen

(= M.) [engl. classified measures], [FSE], die Zusammenfassungen von Maßzahlen. Sie werden immer dann gebildet, wenn die Anzahl der möglichen Maßzahlen nicht wesentlich geringer (oder sogar größer)…

Stichwort
Klassifikationsmethoden

(= K.) [engl. classification methods], [FSE], Methoden der Zusammenfassung von Ereignissen in Kategorien oder Klassen. Klassifizieren von Beobachtungsdaten stellt den ersten Schritt bei der…

Stichwort
F-Test

[engl. F-test], [FSE], Signifikanztest; ein parametrisches Verfahren zur Prüfung der Gleichheit von Varianzen (Varianz). Der F-Wert ist gleich dem Quotienten zweier Varianzen. (1) Prüfung der Varianzh…

Stichwort
Floor effect

[engl.] Bodeneffekt, [DIA], Testuntergrenzeneffekt, tritt auf, wenn die Schwierigkeit eines Tests so groß ist, dass auch Individuen mit einer extremen Ausprägung des im Test gemessenen Merkmals nur…

Stichwort
Fehler zweiter Art

(= F.), syn. Beta-Fehler, Typ-II-Fehler, [engl. beta/type-II-error], konservativer Fehler, [FSE], von einem F. wird gesprochen, wenn die Nullhypothese aufgrund eines stat. Tests (Signifikanztest)…

Stichwort
Fehler, mittlerer

[engl. mean error], [FSE], dieser Ausdruck wird einerseits als Synonym für den Begriff «wahrscheinlicher Fehler», ein früher häufig verwendetes Maß der fehlerbedingten Variabilität von Messwerten (±…

Stichwort
Fehler erster Art

(= F.), syn. Alpha-Fehler, Typ-I-Fehler [engl. alpha/type-I-error]. [FSE], stat. Fehlentscheidungen, bei denen die Nullhypothese verworfen wird, obwohl sie zutrifft. Der F. hängt von dem für den stat.…

Stichwort
eta-Verhältnis

(= E.) [engl. eta-quotient], syn. Korrelationsverhältnis, [FSE], stat. Kennwert für das Ausmaß der Korrelation zweier Variablen mit kurvilinearer Abhängigkeit (Regression, nichtlineare). Da bei…

Stichwort
diskrete Maßstäbe

(= d. M.) [engl. discrete measures; lat. discernere  unterscheiden], [FSE], Bez. für Maßstäbe, die eine diskontinuierliche (diskrete) Messung (Messen) von ursprünglich zumeist kontinuierlichen, quant.…

Stichwort
Matrix

(= M.) [engl. matrix; lat. Gebärmutter], [FSE], jede zweidimensionale Zusammenstellung von zus.gehörigen Werten. Eine Darstellungsform für n Größen, die m lineare Beziehungen aufweisen. Z. B. lassen…

Stichwort
Maximum-Likelihood-Methode

(= M.), [engl.] Methode der max. Wahrscheinlichkeit, [FSE], eine Methode der stat. Parameterschätzung, in der jener Wert als Schätzung des Parameters einer Datenmenge ausgewählt wird, bei dem die Wahr…

Stichwort
Methode der kleinsten Quadrate

[engl. least squares method], [FSE], eine Methode der stat. Anpassung, bei der die Parameter eines stat. Modells (z. B. Regression, lineare) so bestimmt werden, dass die Summe der quadrierten…

Stichwort
Korrelation, multiple

(= m.K.) [engl. multiple correlation], [FSE], Regression, multiple; eine parametrische stat. Methode zur Bestimmung der Korrelation (r) einer (Kriteriums-)Variablen mit einer (optimalen) Kombination…

Stichwort
multivariate Statistik, multivariable Statistik

(= m. S.) [engl. multivariate statistics; lat. multi viele, mehrere, variare sich verändern], [FSE], der Begriff m. S. wird in der Literatur unterschiedlich verwendet. Einige Autoren benutzen ihn als…

Stichwort
nicht parametrische Tests (Verfahren)

(= n.T.) [engl. non-parametric tests], syn. parameterfreie, verteilungsfreie Methoden, [FSE], als n.T. werden stat. Schlussverfahren (vor allem Signifikanztest) bezeichnet, deren Anwendung nicht das…

Stichwort
Nominalskala

(= N.) [engl. nominal scale; lat. nomen Benennung, Name], [FSE], Klassifikationsgrundlage qual. Daten. Die einzige Bedingung, die eine N. erfüllen muss, ist, dass Ereignis und Klasse einander…

Stichwort
Nullhypothese

(= N.) [engl. null hypothesis], [FSE], Abk. H0, stat. Hypothese, in der angenommen wird, dass sich aus Stichproben gewonnene Statistiken voneinander oder vom entspr. Parameter der Population nicht…

Stichwort
Stichproben, organisierte

(= o.S.) [engl. organized samples], [FSE], werden so erstellt, dass sie hinsichtlich mehrerer Merkmale eine gewünschte Zusammensetzung aufweisen. Innerhalb der einzelnen Merkmalsgruppen werden die…

Stichwort
parametrische Tests

[engl. parametric tests; gr. παρα- (para-) neben, μέτρον (metron) Maß], [FSE], stat. Prüfverfahren (Signifikanztest) für Intervall- oder Verhältnisvariablen, die best. Verteilungscharakteristika der…

Stichwort
Permutation

(= P.) [engl. permutation; lat. permutatio Veränderung], [FSE], Ausdruck aus der Kombinatorik. P. bez. die Anzahl der möglichen Anordnungen von n Elementen in einer Reihenfolge (z. B. abc, acb, bac,…

Stichwort
Pfadanalyse

(= P.) [engl. path analysis], [FSE], ein regressionsanalytisches (Regressionsanalyse), multivariates, statistisches Datenanalyseverfahren zur Analyse und Spezifikation von Hypothesen zu…

Stichwort
Poisson-Verteilung

(= P.) [engl. Poisson distribution], [FSE], nach Siméon Denis Poisson (1781-1840), stark asymmetrische Zufallsverteilung seltener Ereignisse, deren Gleichung

f(x)%3D%5Cfrac%7B%5Cmu%20%5Ccdot%20e%5E%7B-%5Cmu%20%7D%7D%7Bx!%7D

lautet. Ein Charakteristikum der P. ist…

Stichwort
pooling

(= p.) [engl.] Zusammenschluss, [FSE], bez. das Zusammenfassen von Maßzahlen zu Klassen bei der Erstellung von Häufigkeitsverteilungen. P. wird vorgenommen, um Nullstellen oder starke…

Stichwort
Potenzmomente

(= P.) [engl. potency moments], [FSE], als P. werden stat. Verteilungskennwerte bezeichnet, die aus der durchschnittlichen, potenzierten Abweichung der Messwerte von null (1. Potenzmoment) bzw. vom…

Stichwort