Prof. Dr. Rolf Ulrich

Dorsch-Autorenprofil
Forschungsschwerpunkte
Temporal Cognition, Psychophysics, Mathematical Models and Staistical Procedures
Stichwörter dieses Autors im Dorsch
Dichtefunktion, Dichte

(= D.) [engl. density (function)], [FSE], die D. f(x) einer Zufallsvariable X ist formal definiert als die erste Ableitung der entspr. Verteilungsfunktion F(x) nach x

f(x)%3D%5Cfrac%7BdF(x)%7D%7Bdx%7D

Für eine D. gilt für alle x,…

Stichwort
Exponentialverteilung

(= E.) [engl. exponential distribution], [FSE], theoretische Verteilung, die wegen ihrer math. Handlichkeit oft bei der Formalisierung kogn. Vorgänge benutzt wird und deren math. Gleichung f(t)%3Da%5Ccdot%20e%5E%7B-at%7D lautet,…

Stichwort
Hazard-Funktion

(= H.) [engl. hazard function], syn. Ausfallrate, [DIA, FSE, KLI, WA], wichtiges, modernes Konzept in der Reaktionszeitforschung. Die H. findet vielfältige Anwendungen u. a. in der Epidemiologie und…

Stichwort
intersensorische Erleichterung

(= i.E.) [engl. intersensory facilitation; lat. inter zwischen, sentire empfinden, wahrnehmen], [KOG, WA], Reaktionszeiteffekt, der sich bei einer bimodalen Stimulation nachweisen lässt. Die i.E.…

Stichwort
Lognormalverteilung

(= L.), [FSE], ist eine theoretische Verteilung. Eine Zufallsvariable X heißt lognormalverteilt, wenn ihr Logarithmus ln(X) eine Normalverteilung mit dem Mittelwert μ und der Standardabweichung σ

Stichwort
Monte-Carlo-Methode (MCM)

[engl. Monte Carlo method], [FSE], allgemein versteht man darunter jedes Verfahren, das «Pseudo-Daten» nach bestimmten probabilistischen Regeln erzeugt. Diese Verfahren werden häufig eingesetzt, um…

Stichwort
Perky-Effekt

(= P.) [engl. Perky effect], [WA], eine Verwechslung von Wahrnehmung (visuelle Wahrnehmung) und visueller Vorstellung. Dieser Effekt lässt sich folgendermaßen exp. induzieren: Der Vl fordert die Vp…

Stichwort
signal-to-noise ratio

[engl.] Signal-Rausch-Verhältnis, Abk. s/n, [WA], psychophysikalisches Konzept. Ganz allg. versteht man darunter das Energieverhältnis zwischen einem wahrzunehmenden Signal s und einem…

Stichwort
tetrachorische Korrelation

(= r_{tet}) [engl. tetrachoric correlation; gr. τετρα- (tetra-) vier, χώρα (chora) Raum], [FSE], die r_{tet} bestimmt den latenten Zusammenhang zweier künstlich dichotomisierter Variablen (Dichotomie). Es seien L_{x}

Stichwort
Verkettung

(= V.), [FSE], unter der V. zweier Abbildungen (Abbildung) versteht man ihre Hintereinanderschaltung. Gegeben seien die Abbildungen f: A→ B und g: B→ C, so ist ihre Verkettung f definiert als…

Stichwort
Verteilungsfunktion, Verteilung

(= V.) [engl. distribution function, distribution], [FSE], sei X eine Zufallsvariable, dann gibt die V. die Wahrscheinlichkeit an, dass X einen Wert kleiner oder gleich dem festen Wert x besitzt. Die…

Stichwort
Wahrscheinlichkeit

(= W.), [engl. probability; lat. probabilis glaubhaft, tauglich, wahrscheinlich], [FSE], gibt die Sicherheit an, mit der ein Ereignis eintreten wird. In der W.theorie wird dieser Begriff präzisiert,…

Stichwort
Wahrscheinlichkeitssummation

(= W.) [engl. probability summation], [WA] Pirenne (1943). Ein schwellennaher visueller Reiz lässt sich leichter mit beiden als mit einem Auge entdecken, d. h., die binokulare Reizschwelle ist…

Stichwort
Wettlaufmodell

(= W.) [engl. race model, separate-activation model], [KOG], syn. statistische Erleichterung. Die ursprüngliche Idee des W. geht auf Raab (1962) zurück. Es erklärt das Phänomen, dass einfache Reaktion…

Stichwort