Absichtskomponenten

 

[engl. components of intention; lat. componere zusammensetzen, vereinigen], [EM, KOG], Absichtskomponenten erlauben eine genaue Spezifikation des Ziels, auf das sich eine best. Absicht bezieht, sowie der nötigen Maßnahmen zu dessen Erreichung. Die Verfügbarkeit der Absichtskomponenten führt zu mehr Handlungskontrolle, wodurch gerade schwierige Absichten besser umgesetzt werden können. Zu den Absichtskomponenten zählen der angestrebte zukünftige Zustand, der zu verändernde gegenwärtige Zustand, die zu überwindende Diskrepanz zw. Ist- und Soll-Zustand sowie die beabsichtigte Handlung, mit der diese Diskrepanz verringert werden soll. Das Vorhandensein bzw. die Zugänglichkeit aller Komponenten begünstigt absichtskongruentes Handeln, während das Fehlen einzelner Komponenten Handlungskontrolle und somit die Wahrscheinlichkeit der korrekten Ausführung verringert (Lageorientierung). Handlungsorientierung.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.