Acetylcholinesterasehemmer

 

(= AChE-I) [engl. acetylcholinesterase inhibitor], [PHA], Medikamente, die das Enzym Acetylcholinesterase (AChE) hemmen, wodurch es zu einer verbesserten cholinergen Neurotransmission (Neurotransmitter) kommt. Da eine Verminderung der cholinergen Neurotransmission ein zentraler neurobiochemischer Befund bei der Alzheimer-Demenz ist, liegt dieser Mechanismus wahrscheinlich der Wirksamkeit von AChE-I bei Alzheimer-Demenz zugrunde. AChE-I sind in Dt. zugelassen für die Behandlung leichter bis mittelschwerer Formen der Alzheimer-Demenz. Verfügbar sind DonepezilGalantamin und Rivastigmin. Diese unterscheiden sich in ihren pharmakol. und pharmakokinetischen Eigenschaften, ohne jedoch bedeutsame klin. Wirkunterschiede aufzuweisen. Klin. Studien deuten auf eine Wirksamkeit auch bei anderen Demenzformen (vaskuläre Demenz, frontotemporale Demenz, Demenz bei Morbus Parkinson u. a.) hin.