Ätiopathogenese

 

(= Ä) [engl. etiopathogenesis; gr. αἰτία (aitia) Ursache, πάθος (pathos) Leiden, Grund, Erklärung, γένεσις (genesis) Ursprung‚ Entstehung], [KLI], bez. den gesamten Verursachungsprozess psych. Störungen , der sowohl die ursächlichen Faktoren wie auch die zeitliche Abfolge der Entstehung und Entwicklung umfasst. Oft lässt sich dieser Verursachungsprozess im Nachhinein, d. h., wenn die psych. Störung bereits aufgetreten ist (retrospektiv), nur annähernd rekonstruieren, u. a. weil entscheidende Einflüsse weit zurückliegen, keine oder nur eine unvollst. Erinnerung daran besteht oder der Einfluss nicht mehr nachweisbar ist. Dennoch hat der Versuch, die Ä. einer Störung in der Psychotherapie zu rekonstruieren, eine sehr große Bedeutung für das Verstehen einer psych. Störung, für das Selbstverständnis der Pat. sowie für die Behandlungsplanung. Ätiologie.