Aggression Questionnaire (AQ)

 

Aggressionsfragebogen, 2000, A.H. Buss & W.L. Warren 2000, aktualisierte und erweiterte Version des Aggression Questionnaire, 1992, Buss & Perry (1992), [DIA, EM, PER, SOZ]. Der AQ ist ein Selbsteinschätzungsverfahren zur Messung der dispositionalen Neigung zu Ärger und Aggression. Er besteht aus insges. 34 Items, die in 5 Teilskalen untergliedert sind: Ärger (z. B. «Einige meiner Freunde halten mich für einen Hitzkopf»), Feindseligkeit (z. B. «Ich frage mich, warum ich manchmal so verbittert bin»), Verbale Aggression (z. B. «Ich sage es meinen Freunden offen, wenn ich anderer Meinung bin als sie»), Physische Aggression (z. B. «Manchmal kann ich dem Verlangen, eine andere Person zu schlagen, nicht widerstehen») und Indirekte Aggression (z. B. «Ich verbreite manchmal Gerüchte über Menschen, die ich nicht leiden kann»). Zusätzlich zum Aggressions-Gesamtwert und den Mittelwerten der einzelnen Teilskalen kann ein Wert für inkonsistentes Antwortverhalten berechnet werden. Der AQ setzt Lesefertigkeiten auf dem Niveau der 3. Klasse voraus und ist damit bereits für Kinder im Grundschulalter einsetzbar. Die Validierungsstichprobe umfasste N = 2138 Personen im Alter zw. 9 und 88 Jahren. Normierung: Es liegen getrennte Normwerte für Männer und Frauen in drei Altersgruppen vor: 9–18 Jahre, 19–39 Jahre, 40 Jahre und älter. Der AQ eignet sich zur Erfassung der dispositionalen Ärger- und Aggressionsneigung an unausgelesenen sowie klin. Stichproben. Für Forschungszwecke liegt eine 15 Items umfassende Kurzform vor. Eine dt.-sprachige Fassung der Vorgängerversion von Buss & Perry (1992) ohne die Skala zur indirekten Aggression wurde von Herzberg (2003) entwickelt. Durchführungszeit: ca. 10 Min. Eine 12 Items umfassende Kurzform (Brief Aggression Questionnaire; BAQ, Webster et al., 2015) liegt bislang nur auf Englisch vor.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.