Alexie

 

(= A.) [engl. alexia; gr. α- (a-) ohne, λέξις (lexis) Sprechen, Reden, Wort], [BIO, WA], Verlust der Lesefähigkeit nach Hirnschädigung. Diese Störung kann im Rahmen einer Aphasie oder selektiv (reine A., Wortblindheit) auftreten. Bei der reinen A. handelt es sich um eine Sonderform der visuellen Agnosie (Verlust des Wiedererkennens von Buchstaben; Buchstaben werden als Formen ohne semantische Bedeutung identifiziert) oder eine Störung der Assoziation zw. Buchstabenform und -bedeutung (falsche Benennung). Bei den durch parafoveale Gesichtsfeldausfälle (hemianope Lesestörung) oder den visuellen Neglect verursachten Lesestörungen handelt es sich i. d. R. um eine Beeinträchtigung des Lesens auf der Ebene der Textverarbeitung.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.