ambivalentes Verhalten

 

(= a.V.) [engl. ambivalent behavior; lat. ambi zu beiden Seiten, valere gelten], [KOG], auch «Pendeln» genannt, Intentionsbewegungen zweier Tendenzen, die zu einer einzigen Verhaltensweise kombiniert werden. Ambrose (1963) deutet das Lachen als a.V., das aus gleichzeitig erweckten Tendenzen der Zu- und Abwendung entsteht. So kann leichter Kitzelreiz beim Baby Zuwendung, starkes Kitzeln Abwendung und ein mittelstarker Reiz Lachen hervorrufen. Konfliktverhalten.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.