Amisulprid

 

(= A.), [PHA]Antipsychotikum aus der Gruppe der substituierten Benzamide, Einstufung als sog. «atypisches» Antipsychotikum. A. blockiert selektiv D2- und D3-Dopaminrezeptoren. Ein zusätzlicher Antagonismus am 5-HT7-Serotoninrezeptor wird mit antidepressiven Eigenschaften und Wirkungen gegen mit Schizophrenien assoziierte Neg.symptome und kogn. Defizite in Verbindung gebracht. Eliminationshalbwertszeit 12−20 Std., Bioverfügbarkeit 33–45 %, keine aktiven Metaboliten, rein renale Elimination. Bedeutsamste unerwünschte Wirkungen sind extrapyramidalmotorische Störungen und eine vor allem bei Frauen bes. ausgeprägte Hyperprolaktinämie.