Anspannung

 

(= A.) [engl. tension], [BIO, KOG], (1) Vorgang der Aktivation von Kräften z. B. zum Zweck der Leistungssteigerung; (2) daraus resultierender Zustand erhöhter Leistungs- bzw. Einsatzbereitschaft. Durch psych. A. kann willentlich oder, bedingt durch (bedrohliche) externe Reize, ein durch Müdigkeit bedingter Leistungs- und Aufmerksamkeitsabfall vorübergehend behoben werden. Als Maß auch für psych. bedingte Anspannung gilt die Registrierung des Elektromyogramms (EMG) mit Oberflächenelektroden. Bevorzugt benutzt werden die Stirnmuskulatur (Frontalis-EMG), die Nackenmuskulatur und Muskeln des Unterarmes. Da in psych. Belastungssituationen (Stress) individualspezif. einzelne Muskelgruppen mehr als andere angespannt werden (Reaktionsstereotypie), erlaubt eine Erhöhung der Anspannung (Zunahme der Aktionspotenzialfrequenz) in einem best. Muskel alleine keine gesicherte Aussage über die A. der übrigen Muskeln. AktivierungEntspannung.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.