Anstrengung

 

(= A.) [engl. effort], [KOG, SOZ], in der psychol. Literatur wird der Begriff A. nicht einheitlich verwendet. Gemeinsam ist den meisten Konzeptionen, dass unter A. der Einsatz von Ressourcen (z. B. Zeit oder Energie) zur Ausführung von Handlungen verstanden wird. Zudem wird in manchen Konzeptionen zw. objektiver A., d. h. den in eine Handlung investierten, physikal. messbaren Ressourcen, und subj. Anstrengungserleben (z. B. Ermüdung) unterschieden. Viele Theorien zur A. beruhen auf der Annahme, dass die Mobilisierung von A. einem Energiekonservierungsprinzip folgt. Bestrebt, mit für das Überleben wichtigen Ressourcen sparsam umzugehen, investieren Individuen nur so viel A., wie für den Handlungserfolg nötig ist. Stehen mehrere Handlungsalternativen zur Zielerreichung zur Verfügung (Äquifinalität), wird die einfachste und schnellste Alternative bevorzugt.