Antiandrogene

 

(= A.) [engl. antiandrogen; gr. ἄντι (anti) gegen, ἀνήρ (aner) Mann, γένεσις (genesis) Entstehung], [PHA], Substanzen, die antagonistisch zu den männlichen Gonadenhormonen, bes. Testosteron, wirken, indem sie das Androgen Testosteron an seinem Rezeptor verdrängen. Klassisches A. ist Cyproteron(acetat), das auch im Handel ist und bei Hyperaggression in Verbindung mit Hypersexualität bei Sexualstraftätern eingesetzt wird. Vergleichende Untersuchungen belegen therap. Effekte i. R. von Therapieprogrammen. A. Wirkungen können auch von anderen zahlreichen Substanzen ausgeübt werden, so von Umweltchemikalien.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.