Aphrodisiakum

 

(= A.) [engl. aphrodisiac, abgeleitet von Aphrodite, der gr. Göttin der Liebe], [BIO], ein A. ist ein Mittel zur Anregung des sexuellen Verlangens oder Lustempfindens oder der sexuellen Leistung und Funktion. Im Allg. gelten i. d. S. einige Drogen, die Gabe spezif. Hormone, teilweise Alkohol, mineralische Substanzen, best. Düfte, Schokolade sowie versch. Kräuter, Gewürze, Nüsse, Wurzeln, Rinden, Früchte, Gemüsesorten und auch einige tierische Lebensmittel als anregend. Als mögliche Wirkfaktoren werden einerseits Inhaltsstoffe (z. B. Zink für Testosteronbildung (Testosteron) in Erdbeeren), andererseits aber auch Assoziationen bzgl. Farbe, Struktur, Form u. Ä. (etwa mit Geschlechtsteilen; z. B. Spargel – Penis) diskutiert. Fundierte Nachweise für eine aphrodisierende Wirkung einzelner Lebensmittel oder Inhaltsstoffe auf den Menschen wurden bisher nur vereinzelt gefunden (Melnyk & Marcone, 2011). Dagegen basiert die aphrodisierende Wirkung wahrscheinlich in den meisten Fällen auf Vorwissen und Glauben an die Wirkung. Sexualstörungen.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.