Approximation

 

[engl. approximation; lat. approximare sich nähern, herankommen], [KOG], Annäherung (stetig oder diskret) – auch Angenähertheit – eines Zustandes/Prozesses an einen definierten anderen (Lernen, Lernforschung, Adaptation, Adaption, Akkommodation). In der Sprachstatistik: nach Ordnungsgraden abgestufte Approximation an die quantifizierte Strukturiertheit der Gebrauchssprache (Sprache). Derartige Approximation, die nach best. Verfahren (Shannon-Weaver) hergestellt werden, haben die Form von Sprachzeichen-Abfolgen (Kunsttexten), in denen die relativen Auftretenshäufigkeiten von Zeichen (Buchstaben, Wörtern) und Zeichenkombinationen an deren Auftretenswahrscheinlichkeiten im normalen Text angeglichen sind. Zw. dem Ordnungsgrad von Approximation und der Wahrnehmbarkeit, Lesbarkeit, Lernbarkeit etc. der zugehörigen Kunsttexte bestehen systematische Beziehungen (Grammatikalität, grafische Darstellung). Zielannäherung.

Referenzen und vertiefende Literatur

Die Literaturverweise stehen Ihnen nur mit der Premium-Version zur Verfügung.

Datenschutzeinstellungen

Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Sicherheit und den Betrieb sowie die Benutzerfreundlichkeit unserer Website sicherzustellen und zu verbessern. Weitere informationen finden Sie unter Datenschutz. Da wir Ihr Recht auf Datenschutz respektieren, können Sie unter „Einstellungen” selbst entscheiden, welche Cookie-Kategorien Sie zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass Ihnen durch das Blockieren einiger Cookies möglicherweise nicht mehr alle Funktionalitäten der Website vollumfänglich zur Verfügung stehen.