Arbeitsmarktfähigkeit

 

[engl. employability], [AO], die Arbeitsmarktfähigkeit beschreibt die Möglichkeit einer Person, eine der Qualifikation und den Kompetenzen entspr. Stelle zu erhalten bzw. auf dem Arbeitsmarkt zu finden. Ursprünglich wurde die Arbeitsmarktfähigkeit zur Abgrenzung von Personen verwendet, die keiner Arbeit nachgehen können (z. B. wegen Behinderung); heute soll die Arbeitsmarktfähigkeit die Abnahme der langfristigen Sicherheit des Arbeitsplatzes kompensieren. Arbeitsmarktfähigkeit umfasst die eigenverantwortliche Investition in berufliche Kompetenzen und Laufbahnplanung, die die Anpassung an veränderte Bedingungen am Arbeitsplatz sowie in der beruflichen Laufbahn erlaubt (Berufslaufbahntheorie). Als Kontextfaktoren sind die Unterstützung des Arbeitgebers für Kompetenz- und Laufbahnentwicklung und deren ungleiche Verteilung sowie die auf dem Arbeitsmarkt verfügbaren Beschäftigungsmöglichkeiten zu berücksichtigen. Arbeitsmarktfähigkeit gilt als Ressource im Umgang mit Arbeitsplatzunsicherheit und hilft, die Gesundheit der Beschäftigten zu erhalten.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.