auditorische Dominanz

 

[engl. auditory dominance; lat. audire hören, dominari herrschen], [EW, WA], stellt sich ein, wenn man Kinder im ersten Lebensjahr mit einem Reiz konfrontiert, der sowohl visuelle als auch auditive Informationen enthält. Den Säuglingen fällt es leichter, Veränderungen in der auditiven als in der visuellen Komponente zu entdecken. Dies beruht nicht auf einer Unfähigkeit, Veränderungen in der visuellen Modalität zu erkennen, sondern ist Ausdruck einer Dominan.z des auditorischen über den visuellen Verarbeitungskanal (Lewkowicz, 1994). Nach einigen Studien dominiert die auditive Modalität auch noch im jungen Kindesalter die visuelle Modalität: auditive Informationen binden die Aufmerksamkeit mit einer höheren Wahrscheinlichkeit als visuelle Informationen in diesem Alter. visuelle Dominanz.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.