Aufgabe

 

(= A.) [engl. task], [AO], in der Arbeits- und Organisationspsychologie werden A. als Transformationen (1) von einem gegebenen Ausgangszustand, (2) in ein erwartetes Ergebnis (oder Ziel), (3) durch Mittel, eine Menge von Operationen oder Arbeitsschritten verstanden, wobei (4) best. Bewertungskriterien, Standards oder Regeln einzuhalten sind (Greif, 1994b). Bspw. kann eine Montagea. darin bestehen, (1) aus vorgegebenen Einzelteilen (2) einen Kugelschreiber (3) in einer best. Reihenfolge zus.zusetzen und (4) sein Funktionieren mit einem kurzen Test zu überprüfen. Eine A. eines Pförtners kann dagegen darin bestehen, (2) auf Nachfragen Auskünfte zu erteilen und sich dabei (4) so verständlich auszudrücken und freundlich zu verhalten, dass sich der Fragende zufriedengestellt sieht. Der A.begriff ist ein interdisziplinärer Grundbegriff und ähnelt in seiner Struktur dem Begriff Problem. Von einer A. wird gesprochen, wenn zumindest Ausgangszustand, erwartetes Ergebnis und Arbeitsschritte (auch als Methoden bez.) den Ausführenden bekannt sind. In der Arbeitsps. wird betont, dass A. von den Ausführenden subj. interpretiert oder «redefiniert» werden (Hackman, 1970). An einem Arbeitsplatz sind i. d. R. mehrere A. zu bearbeiten. Zur Untersuchung der Struktur und Abfolge von A. werden Methoden der Aufgabenanalyse oder auch Tätigkeitsanalyse verwendet. Mensch-Technik-Organisationsanalyse.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.