Ausgangswertgesetz

 

(= A.) [engl. law of initial value], [BIO], auch Wilders A. genannt (AWG), in der psychophysiologischen Methodik (Psychophysiologische Methodik) die Veränderung autonomer Variablen unter sonst gleichen Änderungsbedingungen von Basiswerten des Organismus (Wilder, 1931). Demzufolge soll bei psychophysiologischen Funktionen die Reaktion auf funktionssteigernde Reize umso geringer sein, je höher der Ausgangswert ist, und die Reaktion auf funktionshemmende Reize umso größer.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.