Autorezeptor

 

(= A.) [engl. autoreceptor; gr. αὐτός (autos) selbst, lat. receptor Empfänger], [BIO], Rezeptoren eines Neurons, über die dessen Neurotransmitterausschüttung reguliert wird (Rezeptor, Neuron, Transmitter). Dies geschieht i. d. R. über neg. Rückkoppelung. A. sind präsynaptisch an Axonterminals oder somatodendritisch lokalisiert. Erstere (präsynaptische A.) hemmen die Neurotransmitterausschüttung oder -synthese. Letztere (somatodendritisch) reduzieren die Zellfeuerungsrate, was ebenfalls zu einer reduzierten Neurotransmitterfreisetzung führt. I. d. R. entsprechen A. einem spezifizierbaren Rezeptorsubtyp (z. B. α2 bei noradrenergen Neuronen; Noradrenalin), die aber auch postsynaptisch als Rezeptoren vorkommen können. Auch Pharmaka können rezeptoragonistische bzw. -antagonistische Wirkungen über A. entfalten und wirken dadurch invers (z. B. Reduktion noradrenerger Aktivität durch α2-Agonist Clonidin).

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.