Baltes, Paul

 

(1939–2006), [EW, HIS], von 1959 bis 1967 studierte er an der Universität Saarbrücken bei Ernst Boesch, einem Schüler Piagets, und Günter Reinert. Nach Fertigstellung der Dissertation in Saarbrücken im Jahr 1967 ging Baltes in die USA und wirkte seit 1974 als Full Prof. an der Pennsylvania State University. Als Direktor des College of Human Development baute er dort – gemeinsam mit Kollegen wie John Nesselroade und Richard Lerner – ein interdisziplinäres Graduiertenprogramm zu Forschungsfragen der lebenslangen Entwicklung auf. Im Jahr 1980 wurde Baltes zum Direktor des Max-Planck-Instituts für Bildungsforschung in Berlin und zum Honorarprof. der Freien Universität berufen. Nach seiner Emeritierung im Jahr 2004 leitete Baltes ein alternswiss. Forschungsnetzwerk der Max-Planck-Gesellschaft. Baltes hat sich bemerkenswert früh, schon während seines Studiums, mit fundamentalen Fragen der Entwicklungsps., v. a. dem Alter-Kohorten-Zeitperioden-Problem, auseinanderzusetzen begonnen und die Ergebnisse 1967 in seiner Dissertation niedergelegt. Ab Ende der 1960er-Jahre hat er in großer Produktivität mehrere Themenfelder von zentraler Bedeutung für die Entwicklungsps. bearbeitet. Die Spanne reicht von der Erforschung der geistigen Leistungsfähigkeit im Alter und Trainings der Intelligenz bei Älteren über den Ansatz des testing the limits als Fundamentalparadigma für das Verständnis von kogn. Plastizität bis hin zur Weisheitsforschung (Weisheit) und der Auseinandersetzung mit Phänomenen wie Sehnsucht. Baltes hat ferner metatheoretisch das Lebenslaufdenken (Lebensspannenpsychologie) in der Entwicklungsps. gefördert, was sich v. a. in der von ihm und Brim hrsg. Reihe «Lifespan Development and Behavior» äußerte. Konzeptuell sind von ihm vor dem Hintergrund des Lebensspannen-Ansatzes weitere umfangreiche Meta-Konzeptionen entworfen worden wie das Modell der Selektion, Optimierung und Kompensation (SOK-Modell) und die Auseinandersetzung mit dem Vierten Alter i. S. der Radikalisierung indiv. Alterns wie evolutionsbiol. Interpretationen der extremen Lebensdauer des Menschen. Baltes gehört zudem zu den Initiatoren der Berliner Altersstudie, der ersten interdisziplinär angelegten Studie zum hohen Alter in Dt.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.