Basisratenfehler

 

[engl. base rate fallacy], syn. Prävalenzfehler, [FSE, KOG, SOZ], bez. das Phänomen, dass die Grundhäufigkeit (Basisrate, Prävalenz) mit der ein Merkmal in einer Population auftritt, i. d. R. nicht oder nicht angemessen berücksichtigt wird, wenn eine bedingte Wahrscheinlichkeit oder ein bedingtes Risiko eingeschätzt werden soll. So wird die Wahrscheinlichkeit, homosexuell (= h) zu sein, wenn man HIV-infiziert (P(h|HIV+) ist, systematisch überschätzt, weil nicht angemessen in Rechnung gestellt wird, dass in der Population h vgl.weise selten gegeben ist. Bayes-Theorem.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.