Beck-Depressions-Inventar (BDI-II)

 

2009, 2. Aufl., M. Hautzinger, F. Keller & C. Kühner [www.pearsonclinical.de], [DIA, KLI]. Mittels des Beck-Depressions-Inventar (BDI-II) kann die Schwere depressiver Symptomatik bei psychiatr. diagnostizierten Jugendl. ab 13 Jahren und Erw. in Form einer Selbstauskunft erhoben werden. Einzel- und Gruppetestung. Überarbeitung und teilweise Neugestaltung des Beck-Depressions-Inventars (BDI).  Das BDI-II ist hinsichtlich der Auswahl der Items und der zu beurteilenden Zeitspanne stark am DSM-IV orientiert. Mittels 21 Items werden alle wesentl. Symptome eines depressiven Störungsbildes erfragt.  Gegenüber dem BDI wurden im BDI-II 4 Items (Gewichtsverlust, Veränderung des Körperschemas, Beschäftigung mit somatischen Vorgängen und Schwierigkeiten mit der Arbeit) durch 4 neue Items (Erregung, Gefühl der Wertlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und Energieverlust) ersetzt. Werte über 12 müssen bereits als auffällig gelten, wobei ab 18 Punkten ein klin. Grenzwert überschritten wird. Die Korrelation zw. BDI und BDI II ist hoch (> ,85). Beck-Depressions-Inventar - Fast Screen (BDI-FS)