Begriff, wissenschaftlicher

 

[engl. concept, scientific], [FSE, PHI], Begriffe (= B.) sind sprachliche Zeichen oder Symbole, die Beziehungen untereinander (Syntax) und zum Bezeichneten (Semantik, Semiologie) haben und in best. Weise verwendet werden (Pragmatik). Psychol. B. können dadurch charakterisiert werden, dass sie sich auf unterschiedliche Arten von Strukturen beziehen. Klassifikatorische B. bez. die Zugehörigkeit von einzelnen Objekten zu genau einer best. Menge oder Teilmenge (z. B. unterschiedliche Angststörungen in ICD oder DSM; Klassifikation). Ordinale B. beziehen sich auf (starke, schwache oder Quasi-)Ordnungsrelationen, die auf einer best. Menge def. sind (z. B. Stufen der Moralentwicklung; Entwicklung, moralische). Wiss. B., die als Funktionen zu charakterisieren sind, sind quant. B. (z. B. IQ-Werte) oder, wenn eine entspr. messtheoret. Eindeutigkeit gegeben ist, metrische B. (z. B. Lautheit von Tönen). Die Extension eines einfachen klassifikatorischen B. ist gleich der Menge der Objekte, die mit diesem B. bez. werden. Die Intension eines B. (sein Inhalt oder Sinn) bez. die Attribute, die ein Objekt haben muss, um unter diesen B. zu fallen. B. können sich auf mehr oder minder direkt Beobachtbares bzw. zumindest vorgängig Verfügbares beziehen (empirische oder Beobachtungsb.; Variable, manifeste) oder auf grundsätzlich Unbeobachtbares (Variable, latente, hypothetisches Konstrukt, theoret. B.; Messtheorie) beziehen. Wie wissenschaftstheoret. Rekonstruktionen zeigen, enthält jede elaborierte Theorie T außerdem sog. T-theoret. B., deren Bedeutung und Ausprägungen vollst. durch die Theorie bestimmt werden.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.