Begriffsentwicklung

 

(= B.) [engl. development of terms/concepts], [EW, KOG], neben der älteren Abstraktionstheorie von Hansen ist durch die Gestaltps. eine Theorie der B. aufgestellt worden. Die natürlichen Begriff entstehen hiernach über die Bildung von Prägnanzstufen einer in der Entwicklung sich gliedernden Welt. Bei der geringen Differenzierung der Erlebniswelt zeigen die Begriffe zunächst große Weite und erfahren erst mit der Vermehrung der Prägnanzstufen Einengung, Verschiebung und in Ausnahmefällen Erweiterung. Die Erforschung der B. hat durch die einflussreichen Arbeiten Piagets einen entscheidenden Aufschwung genommen. Piaget betrachtete den Erwerb fundamentaler Begriffe wie Raum, Zeit, Kausalität oder Zahl als Resultat aktiver Konstruktionsprozesse des Individuums, die bei sensumotorischen Regulationen beginnend (Entwicklung, Stufentheorie nach Piaget) zunächst zum Aufbau einer umfassenden Struktur (structure d’ensemble) konkreter Denkoperationen führt und schließlich in eine entspr. Struktur formal-logischer Denkoperationen mündet. In neueren Theorien der kogn. Entwicklung wird zum einen die aktive Rolle, welche die Umwelt bei der B. spielt, stärker betont, zum anderen werden bereichsspezifische Einschränkungen des Wissenserwerbs postuliert.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.