Berechnungseffizienz

 

(= B.), [engl. computational efficiency; lat. efficere bewirken, zur Folge haben], [KOG, MD], externe Repräsentationen (z. B. Text, Bilder) unterscheiden sich in ihrer B., wenn best. Informationen aus ihnen unterschiedlich gut entnommen bzw. geschlussfolgert werden können. Larkin & Simon (1987) konnten zeigen, dass Diagramme für visuell-räumliche Schlussfolgerungsaufgaben eine höhere B. aufweisen als Texte, da in Diagrammen zus.gehörige Informationen räumlich gruppiert werden und direkt abgelesen werden können, während bei der Informationsentnahme aus Texten visuelle Suchprozesse (visuelle Suche) nötig werden. I. R. der Forschung zu Multimedia wird diese Erleichterung kogn. Prozesse durch eine best. Aufbereitung der Information als Erklärung genutzt, warum Visualisierungen gegenüber rein verbalen Repräsentationen zu besseren Lernergebnissen führen, auch wenn aus beiden Darstellungsformen prinzipiell die gleichen Informationen entnommen werden können – wenn sie also informationsäquivalent sind.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.