berufliche Sozialisation

 

[engl. professional/vocational socialization], [AO, WIR], die Entwicklung ps. Merkmale der Person in der, durch die und für die Arbeitstätigkeit (Frese & Greif, 1983). In der beruflichen Sozialisationsforschung werden die Wechselwirkungen zw. Arbeit und Persönlichkeitsentwicklung untersucht. Dabei werden soziologische und psychol. Theorien zus.geführt (Hoff & Hohner, 1989, Volpert, 1987). Die psychol. Theorien sind mit der Perspektive der «lebenslangen Entwicklung» in der Entwicklungspsychologie verbunden, wonach die Persönlichkeitsentwicklung nicht in einem best. Alter abgeschlossen ist (Entwicklungsphasen). Durch Längsschnittuntersuchungen werden Zusammenhänge zw. Arbeitskomplexität und intellektuellen Fähigkeiten, Arbeitsbedingungen und psych. Befinden (Stress am Arbeitsplatz) sowie Einstellungen zum Beruf untersucht. Außerdem werden Zusammenhänge zw. Arbeit, Familie, Freizeit und Persönlichkeitsentwicklung erforscht (vgl. BerufspsychologieArbeit, geschlechtsspezifische Aspekte; Bamberg, 1986, Büssing, 1992b, Hoff, 1992). In der angloamerikanischen Forschung (Landy & Conte, 2007) stehen die Passung zw. Person und Organisation, die Orientierung von Bewerbern über die Organisationskultur, Phasen der Sozialisation und Integration in die Organisation sowie ihre Unterstützung durch Mentoring im Vordergrund des Interesses.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.