Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung (BIP)

 

2018, 3. Aufl., R. Hossiep, M. Paschen & O. Mühlhaus, [www.testzentrale.de], [AO, DIA, PER]. Personalauswahlverfahren; Trainings- und Coachingmaßnahmen. Erfasst 14 überfachliche Kompetenzen für beruflichen Erfolg: Arbeitsverhalten (Gewissenhaftigkeit, Flexibilität, Handlungsorientierung), Berufliche Orientierung (Leistungsmotivation, Gestaltungsmotivation, Führungsmotivation), Soziale Kompetenzen (Sensitivität, Kontaktfähigkeit, Soziabilität, Teamorientierung, Durchsetzungsstärke), Psychische Konstitution (Emotionale Stabilität, Belastbarkeit, Selbstbewusstsein). Selbstbeurteilungsfragebogen und Fremdbeschreibungsbogen. Reliabilität: Cronbachs α = ,74–,91, Retest-Reliabilitäten zw. r = ,71–,79. Retest-Reliabilitäten (2–3 Jahre) über r = ,70. Validität: Zusammenhänge zu Merkmalen des beruflichen Erfolges und beruflicher Zufriedenheit, Einkommen, Hierarchiestufe zw. r = ,41–,49, konvergente Validität zu NEO-FFI, 16 PF-R, EPI zw. r = ,54–,84. Normierung: (N > 22.000); Gruppen: Hochschulabsolventen, betriebliche Hierarchiestufen, Funktionsbereiche (z. B. Vertrieb), weibliche Fach- und Führungskräfte. Ca. 30-40 Min. BIP-ONLINE ermöglicht die internetbasierte Testung.

Das BIP-AM (Anforderungsmodul zum Bochumer Inventar zur berufsbezogenen Persönlichkeitsbeschreibung) konkretisiert als Zusatzmodul zum BIP persönlichkeitsbezogene Anforderungen an potenzielle Stelleninhaber (Soll), wohingegen das BIP das Selbstbild von Personen systematisch erfasst (Ist). Das BIP-AM erfasst dieselben 14 Dimensionen wie das BIP. Für das BIP-AM liegen Normen aus einer Stichprobe von N =2.108 Personen aus Fach- und Führungspositionen vor.