Bullying- und Viktimisierungsfragebogen (BVF)

 

2010, N. von Marées & F. Petermann, [www.testzentrale.de], [DIA, GES, SOZ]. Päd.-schulpsychol. Verfahren. AA 4–11 Jahre. (1) Der BVF-K erfasst die Häufigkeit, mit der Kinder als Opfer und/oder Täter von direkt oder indirekt/relational aggressiven Handlungen betroffen sind (Bullying). Die Opferskala umfasst direkte und indirekte/relationale Viktimisierung, die Täterskala gliedert sich in direkte und indirekte/relationale Aggression. Die Anwendung erfolgt als Einzelinterview bei Kindern im Alter von 4–8 oder als Gruppenbefragung bei Kindern von 8–11 Jahren. (2) Die Version für Lehrkräfte (BVF-L) erfasst ebenfalls Bullying (Täterskala) und Viktimisierung (Opferskala). Die Täterskala gliedert sich in reaktive und proaktive Aggressionsformen eines Kindes nach Erzieher-/Lehrerurteil, die Opferskala umfasst primäre und sekundäre Opferanzeichen. Anwendungsbereiche der Instrumente sind neben der Erhebung der Bullyingprävalenz in festen Kindergruppen die Identifizierung der am Bullying beteiligten oder von Bullying betroffenen Kinder sowie die Evaluation von Maßnahmen zum Abbau von Bullying. Normierung: N = 1101 Kindern mit und ohne Migrationshintergrund (Prozentrangwerte, Stanine-Werte). Es liegen nach Altersgruppe (4;0–6;11/7;0–8;11/9;0–11;11) und Geschlecht differenzierte Normtabellen vor. Bearbeitungsdauer: BVF-K je nach Durchführungsart 15–20 Minuten. BVF-L: ca. 5 Min. pro Kind.