Computer-Supported Collaborative Learning (CSCL)

 

[engl.] computerunterstütztes gemeinschaftliches Lernen, [KOG, MD, PÄD], ist ein interdisziplinärer Forschungsbereich, der sich mit der Analyse und Unterstützung computergestützter kooprativer Lernprozesse beschäftigt. Neben der Ps. sind insbes. Pädagogik und Informatik daran beteiligt. Im Unterschied zum Forschungsbereich computer-supported cooperative work (CSCW), der sich mit gemeinsamem Arbeiten befasst, beschäftigt sich CSCL-Forschung ausdrücklich mit Aspekten des Lernens. Der Begriff «collaborative» betont dabei das gemeinsame Lernen am selben Gegenstand, im Ggs. zum Begriff «cooperative», der i. R. der CSCW-Forschung gebräuchlich ist und eine stärkere Arbeitsteilung nahelegt (Dillenbourg, 1999). Der Forschungsbereich untergliedert sich insbes. in zwei Stränge, die sich v. a. hinsichtlich der Bedeutung des Individuums bzw. der Gruppe und hinsichtlich der angewandten Methodik unterscheiden. Eine Sichtweise hebt die Bedeutung der Gruppe hervor, die gemeinsam Wissen konstruiert (Wissenskonstruktionen, gemeinsame). Solche Prozesse des sog. knowledge building oder meaning making werden üblicherweise mittels einer Konversationsanalyse untersucht, die ihren Ursprung in der soziologischen Ethnomethodologie hat (Stahl et al., 2006). Die andere Sichtweise betont die Bedeutung der indiv. Konstruktion mentaler Repräsentationen, exp. Erhebungsmethoden und klassischer Inhaltsanalyse.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.