depressive Episode

 

(= d. E.), [KLI], nach ICD-10 liegt eine d. E. vor, wenn über ca. 2 Wochen fast tägl. mind. 2 der 3 Hauptsymptome (a) gedrückte Grundstimmung (tiefe Traurigkeit; Gefühle der Verzweiflung und inneren Leere stellen sich ohne erkennbaren Anlass ein), (b) Interessenverlust oder Verlust der Freude oder (c) verminderter Antrieb, Energielosigkeit und gesteigerte Ermüdbarkeit und zusätzlich mind. 2 der Zusatzsymptome (a) Verlust des Selbstvertrauens oder des Selbstwertgefühls, (b) unbegründete Selbstvorwürfe oder unangemesssene Schuldgefühle, (c) wiederkehrende Gedanken an den Tod, Suizidgedanken bis hin zu suizidalem Verhalten (Suizid), (d) verminderte Denk-, Konzentrations- oder Entscheidungsfähigkeit, (e) psychomotorische Unruhe oder Verlangsamung, (f) Schlafstörungen sowie (g) Appetitverlust oder gesteigerter Appetit (mit entspr. Gewichtsveränderungen) festgestellt werden können. Liegen zusätzlich zu 2 der Hauptsymptome 2 vs. 3–4 Zusatzsymptome vor, so wird eine leichte vs. mittelschwere d. E. diagnostiziert. Im Falle von 3 Hauptssymptomen und mehr als 3 Zusatzsymptomen liegt eine schwere d. E. vor. Eine d. E. ist zudem durch klin. bedeutsame, beeinträchtigende Veränderungen der Lebensführung gekennzeichnet. Es werden uni- und bipolare (bipolare Störungen) sowie einmalige bzw. rezivierende und chronische Verläufe (Persistierende depressive Störung) unterschieden. Es muss ausgeschlossen werden, dass andere Störungen (z. B. med.-organische Ursachen, Sucht- und Substanzbezogene Störungen, Schizophrenie) die psychopathologischen Symptome (insbes. im Falle psychotischer Symptome wie z. B. Wahn, Halluzinationen) bedingen. Depression.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.