Diagnostik, kategoriale

 

[engl. categorial assessment/diagnostics], [DIA, KLI], im Unterschied zur dimensionalen Diagnostik Zuordnung einer Person zu einer sog. Kategorie, wie sie z. B. in Form von Diagnosen i. R. von Klassifikationssystemen (Klassifikation psychischer Störungen) enthalten sind. Aufgrund einer best. Symptomatik wird eine Person einer Kategorie zugeordnet (z. B. depressive Episode nach ICD-10), die sich von anderen Kategorien abgrenzen lässt. Ist die Symptomatik jedoch komplex, ist es möglich eine Person mehreren Kategorien zuzuordnen (z. B. zusätzlich Persönlichkeitsstörung), sog. Komorbidität. Psychiatrische Kategorien werden dabei als diskrete, sich klar voneinander und von psych. Normalität abgrenzbare und differenzierbare Störungsentitäten postuliert.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.