dialektisches Scheindenken

 

(= d.S.), [PHI], in Anlehnung an K.O. Erdmann nannte Poppelreuter (1933) d.S., wenn subj. Ansichten als obj. gültig kundgetan werden. Zumindest werden nicht beweisbare Ansichten so dargestellt, als kämen sie einem Beweis gleich. psychokritische Pädagogik.

Referenzen und vertiefende Literatur

Die Literaturverweise stehen Ihnen nur mit der Premium-Version zur Verfügung.