digital

 

(= d.) [engl. digital; lat. digitus Finger], «ziffernmäßig» , [KOG], Kennzeichnung einer grundlegenden Form, Information für die Verarbeitung, d. h. Wandlung, Übertragung oder Speicherung, zu codieren; Alternative zu analog. Die d. Codierung bedeutet die Repräsentation des Wertes einer quant. Variablen durch nach Raum und/oder Zeit geordnete Tupel diskreter Zeichen (z. B. Ziffern, deren Folgen Zahlen darstellen) oder Zustände physikal. Träger. Enthält die Menge zugrunde liegender Zeichen oder Zustände nur zwei Elemente (z. B. Strom/kein Strom in einem elektrischen Schaltkreis, pos./neg. Magnetisierungsrichtung an definierten Orten auf Disketten oder Magnetbändern, Licht/kein Licht in Glasfaserkabeln, Reflexion/Nichtreflexion des Laserstrahls auf einer CD), nennt man das D.system binär.