Drogenpostulat

 

(= D.) [engl. drug postulate], [BIO, PER, PHA], Modell von H.J. Eysenck zur Erklärung von differenziellen Effekten chemischer Stoffe (Differentielle Pharmakopsychologie), spez. Wechselwirkung psychotroper Substanzen und PersönlichkeitPsychostimulanzien reduzieren kortikale Hemmung, desaktivierende Stoffe (Sedativa, Hypnotika, Tranquillanzien) hingegen erhöhen sie. Diese Verschiebungen gehen nach Eysenck mit Veränderungen des Verhaltens auf der Extraversions-/Introversionsdimension einher. Das D. wurde von mehreren Autoren als zu einfach kritisiert und auch in vielen Untersuchungen nicht bestätigt. Auch im Tierversuch wurde das D. nicht verifiziert.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.