Eggenberger Rechentest (ERT 1+, ERT 2+, ERT 3+ bzw. ERT 4+)

 

2007, H. Schaupp, N. Holzer und F. Lenart, [www.testzentrale.de], [DIA, PÄD]. Die Tests dienen der Erfassung von Rechenschwäche/Dyskalkulie bei Grundschulkindern insbes. mit dem Ziel der Förderdiagnostik. Neben einer Auswertung für jedes einzelne Kind können auch ganze Gruppen- bzw. Klassenprofile erstellt werden. Der ERT 1+ kann am Ende der 1. Schulstufe bis zur Mitte der 2. Schulstufe eingesetzt werden, der ERT 2+ in der 2. bis Mitte der 3. Klasse. Beide erfassen math. Fähigkeiten und Fertigkeiten anhand der vier Faktoren (1) Grundfähigkeiten der Mathematik, (2) Ordnungsstrukturen, (3) Algebraische Strukturen und (4) Angewandte Mathematik. Der ERT 3+ (3. bis Mitte 4. Klasse) und ERT 4+ (4. bis Mitte 5. Klasse) erfassen math. Kompetenzen anhand der vier Faktoren (1) Ordnungsstrukturen, (2) Algebraische Strukturen, (3) Größenbeziehungen und (4) Angewandte Mathematik. Bearbeitungsdauer: ERT 1+ und ERT 2+ jew. 60 Min.; ERT 3+ und ERT 4+ jew. 20 Min.