Eigenreflex

 

(= E.) [engl. proprioceptive reflex], [BIO], ein bei der gesamten quergestreiften Skelettmuskulatur (Muskel) vorkommender Reflex, der bewirkt, dass jede Zerrung des Muskels mit einer Kontraktion desselben beantwortet wird. Das reizempfangende Organ (Rezeptor) sind die Muskelspindeln, die durch mechanische Einwirkung erregt werden, und ausführendes Organ ist der Muskel selbst. Die biol. Bedeutung des E. wird in der unmittelbaren Beantwortung jeder von außen kommenden mechanischen Störung einer Willkürbewegung gesehen. Stößt man z. B. bei einer Armbewegung gegen ein Hindernis, bewirkt die dadurch erzeugte Zerrung best. Muskelgruppen über den E. eine sofortige ausgleichende Tonisierung. Ggs. zu E. ist der Fremdreflex, insofern Rezeptor und Effektor an versch. Stellen lokalisiert sind. Kniesehnenreflex.