Ein Leseverständnistest für Erst- bis Sechstklässler (ELFE 1-6)

 

2006, W. Lenhard & W. Schneider, [www.testzentrale.de], [DIA, PÄD]. Normierter Leseverständnistest, der in den ersten sechs Schulklassen eingesetzt werden kann. Der Test wurde im Wesentlichen für die Klassenstufen 1 bis 4 konstruiert. Grundschullehrer können Defizite im Leseverständnis ihrer Schüler erkennen und ggf. gezielt die Hilfe des schulps. Dienstes anfordern. Für die Durchführung in den Klassenstufen 5 und 6 hat der Test durch die Verkürzung der Bearbeitungszeiten eher den Charakter eines Screening-Verfahrens. Lehrkräfte an weiterführenden Schulen können Informationen über die schriftsprachliche Kompetenz der an die Schule wechselnden Schüler erhalten. Zudem eignet sich ELFE 1-6 für den Einsatz in der med. und ps. Befunderhebung. Das Verfahren steht wahlweise als Computerprogramm oder als Papier- und Bleistiftversion zur Gruppentestung zur Verfügung. Im Vordergrund des Tests steht die Erfassung des Leseverständnisses, nicht des orthografischen Wissens oder der Artikulationsfähigkeiten. ELFE 1-6 prüft sowohl basale Lesestrategien als auch die Fähigkeit zum Verstehen von Sätzen und Texten. Das Leseverständnis wird auf den folg. Ebenen erfasst: Wortverständnis (Decodieren, Synthese), Lesegeschwindigkeit (Schwelle der visuellen Worterkennung, nur in der Computerversion verfügbar), Satzverständnis (sinnentnehmendes Lesen, syntaktische Fähigkeiten), Textverständnis (Auffinden von Informationen, satzübergreifendes Lesen, schlussfolgerndes Denken). Zur Kompensierung diagnostizierter Schwächen steht das ELFE-Trainingsprogramm zur Verfügung, das direkt an ELFE 1-6 anknüpft. Bearbeitungsdauer: 10 bis 15 Min. [www.elfe-lesetest.de].