Ein Verfahren für die Forschung und Praxis mit Familien und anderen sozialen Systemen (Familienbrett)

 

1999, K. Ludewig & U. Wilken, [www.testzentrale.de], [DIA, EW]. AA ab 6 Jahre. Familiendiagnostisches Verfahren. Das Familienbrett besteht aus einem Holzkasten mit versch. Holzfiguren, die sich als Kommunikationsmittel für den distanziert-spielerischen Umgang mit sozialen Systemen verstehen. Individuen oder Gruppen werden aufgefordert, ihre subj. bzw. untereinander «verhandelten» Ansichten über das untersuchte soziale System mithilfe der Figuren auf das Brett aufzustellen. Das Verfahren eignet sich für die Diagnostik und klin. Praxis mit Familien sowie für den Einsatz in der Organisationsberatung. Normierung: Kein normatives Testverfahren. Bearbeitungsdauer: von der Anwendungsabsicht abhängig.