Enzephalopathie-Fragebogen (EF)

 

1983, von B. Meyer-Probst, [BIO, DIA]. Neuropsychol. Verfahren. AA von 5 bis 10 Jahren. Der EF dient der Erfassung enzephalopathietyp. Verhaltens (Enzephalose, traumatische) von Kindern. Als Konstrukt liegt das Hirnorganisch-psychische Achsensyndrom nach Göllnitz zugrunde. Durch das Verfahren wird es möglich, die Basismerkmale des Psychosyndroms zu erfassen. Reliabilität: Wiederholungsstabilität nach 6 Monaten des Elternurteils zw. r = ,50 und r = ,76, des Lehrerurteils zw. r = ,63 und r = ,82. Neben weiteren Korrelationen Urteilerübereinstimmung zw. Eltern und Lehrern bei auffälligen Kindern bei r = ,61. Normierung an N = 108 Kindergarten- und Schulkindern. Als Maßstab wird die C-Standardwertskala verwendet. Durchführungsdauer ca. 10 Min.