Ergot-Dopaminagonisten

 

[engl. ergot dopamine agonist], [PHA], bei der Behandlung der Parkinson′schen Erkrankung mittels Dopaminagonisten, also Pharmaka, die Dopaminrezeptoren stimulieren, unterscheidet man zw. sog. Ergot-Dopaminagonisten und Non-Ergot-Dopaminagonisten Die Ergot-Dopaminagonisten sind Derivate der Mutterkornalkaloide, Ergotalkaloide, mit einer einheitl. chem. Grundstruktur, dem tetrazyklische Ergolin. Aufgrund ihrer pharmakodynamischen Wirkungen werden sie in der Med. zur Behandlung des Morbus Parkinson oder auch zur Behandlung eines Restless-Legs-Syndroms eingesetzt.