Erziehungsberatung, Diagnostik und Beratungsprozess

 

[engl. child guidance, diagnostics and counseling process], [KLI, PÄD], während über lange Zeit Erziehungsberatungsstellen (Erziehungsberatung; = E.) überwiegend eine diagn. Funktion hatten, wurde dies zunehmend von einer stärkeren Interventionsorientierung abgelöst. Dennoch spielt in der E. die Diagnostik (= D.) immer noch eine entscheidende Rolle. D. hat nicht nur eine deskriptive Funktion (z. B. Eltern Rückmeldung geben, ob eine Störung vorliegt), sondern auch eine steuernde Funktion (z. B. Weiterempfehlung für eine Psychotherapie; Einbezug anderer Hilfsangebote; Steuerung des Beratungsgeschehens). D. wird darüber hinaus auch eingesetzt, um die Effekte des E.prozesses zu evaluieren und zu dokumentieren. Viele diagn. Instrumente haben per se auch eine therap. Funktion, indem sie den Betroffenen hilfreiche Rückmeldungen zu ihrem eigenen Verhalten geben und dadurch Ansatzpunkte für mögliche Veränderungen aufzeigen. Die D. ist eingebunden in den gesamten Beratungsprozess. Als Metakonzept der Beratung kann ein Problemlöseprozess (Problemlösen) zugrunde gelegt werden, den Berater und Klient gemeinsam mit unterschiedlichen konkreten Aufgaben durchlaufen. Vier Phasen werden dabei allg. unterschieden: (1) Problemdef.: Der Klient exponiert sein Problem und der Berater zieht u. U. zusätzliche Datenquellen zur genaueren Hypothesenbildung zum Problemhintergrund heran (diagnostischer Prozess). (2) Zieldef.: Auf der Grundlage der Problemdefinition(en) sollen gemeinsam konkrete, realistische Ziele erarbeitet werden. Gefolgt wird diese Phase von der (3) Intervention: Der Berater gibt Informationen, schlägt konkrete Interventionen vor, die der Klient im Alltag für sich umsetzen soll. Im letzten Schritt folgt (4) die Evaluation: Gemeinsam wird überprüft, ob die Interventionen dazu beigetragen haben, das angestrebte Ziel zu erreichen. Insges. handelt es sich um einen interaktiven Problemlöseprozess, der durchaus auch mehrmals durchlaufen werden kann. Neben dieser makroanalytischen Betrachtung kann der E.prozess auch innerhalb einer Beratungssitzung (Eröffnung; inhaltliche Arbeit; Reflektion und Zus.fassung) betrachtet werden. Diagn. Instrumente, die zur Erfassung von Aspekten des Erziehungsverhaltens eingesetzt werden, sind im Verzeichnis diagn. Verfahren (Anhang II) im Index aufgeführt.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.