fallweiser Ausschluss

 

(= f.A.) [engl. listwise deletion], [FSE], Verfahren zum Umgang mit der Problematik fehlender Werte (missing data). Personen mit fehlenden Werten werden vollst. aus der Datenauswertung ausgeschlossen. Kann, falls kein missing completely at random vorliegt, in Abhängigkeit vom Anteil fehlender Werte zu einer starken Verzerrung der Analyseergebnisse führen, da sich in allen anderen Fällen Personen mit fehlenden Werten von den Personen ohne fehlende Werte systematisch unterscheiden. F.A. reduziert immer die Größe der Analysestichprobe und somit die Teststärke. Imputation.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.