Familienbeziehung

 

(= F.) [engl. family relationship], [EW, SOZ], bez. die Qualität des Verhältnisses der Mitglieder einer Familie. Dabei kann man sowohl die Beziehungen innerhalb der Kernfamilie als auch die Beziehungen zu Mitgliedern der erweiterten Familie betrachten. Hinsichtlich der Beziehungen innerhalb der Kernfamilie werden Eltern-Kind-Beziehungen, Beziehungen zw. den Eltern sowie Geschwisterbeziehungen unterschieden. Im Fall der Beziehungen innerhalb der erweiterten Familie geht es z. B. um Beziehungen zw. nicht direkt aufeinanderfolgenden Generationen einer Familie wie das Verhältnis von Kindern zu Großeltern oder das Verhältnis erwachsener Kinder zu ihren alternden Eltern, die nicht mehr einen gemeinsamen Haushalt teilen. Die Qualität der Beziehungen wird u. a. unter der Perspektive von Unterstützungs- und Austauschprozessen eingeschätzt. Dabei kann man materielle, instrumentelle, informationelle und emot. Unterstützung unterscheiden. Weitere Beschreibungsdimensionen beziehen sich auf Macht, Kontrolle, Abgrenzung sowie Offenheit, Vertrauen, Emotionalität und Kooperation. Akt. Forschungsthemen im Bereich F. sind z. B. die intergenerationale Weitergabe von Werten, Einstellungen sowie konkreten Verhaltensweisen etwa bei der Erziehung. Kulturvergleichende und Migrationsstudien (Kulturvergleichende Psychologie) geben darüber hinaus interessante Einblicke in verallgemeinerbare Aspekte von F. und kult. Besonderheiten.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.