Flashback-Psychose

 

(= F.), [KLI, PHA], Wiedererleben psychotischer Symptome (Psychose) nach früherem drogeninduziertem psychotischem Erleben, ohne dass erneut die Droge konsumiert wurde. Wird vor allem nach Halluzinogenen wie LSD, Mescalin oder Psilocybin beobachtet, kann aber auch nach Cannabis auftreten. F. werden manchmal noch Monate nach der letzten Drogeneinnahme beobachtet. Der Begriff gilt heute als veraltet, ist aber umgangssprachlich noch weitverbreitet. Er wurde in DSM-IV und DSM-5 ersetzt durch die Halluzinogeninduzierte Persistierende Wahrnehmungsstörung. – In der Ps. bez. der Begriff Flashback allg. das Wiedererleben früherer emot. Erlebnisse oder Gefühle, z. B. als Intrusionen i. R. einer Posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS).