Floppy-Infant-Syndrom

 

(= F.) [engl. floppy infant syndrome; floppy schlapp infant Kind], aus dem Engl., wörtl. «schlaffes Kind», [PHA], beschreibt ein Kind, i. d. R. ein Neugeborenes, mit einem schlaffen Muskeltonus. Ursachen können vielerlei neurologische und internistische Erkrankungen sein. In der Psychopharmakologie bedeutsam als Folge einer Behandlung einer schwangeren oder stillenden Mutter mit Benzodiazepinen (seltener auch anderer Psychopharmaka, z. B. Lithium), die auf den Fetus bzw. Säugling übergehen und bei diesem ihre muskelrelaxierende Wirkung entfalten. Ein F. kann zudem mit Lethargie, abgeschwächten Saugreflexen und Trinkschwierigkeiten einhergehen.