Flucht in die Krankheit

 

(= F.) [engl. escape into illness], [KLI], nach Freud (Psychoanalyse), das (mehr-minder unbewusste) Ausweichen vor einer als untragbar erlebten Realität in das Kranksein (Neurose). Auch die (älteren) Ausdrücke «Flucht in die Psychose» und «Flucht in die neurotische Krankheit» gehen auf Freud zurück. F. wird in versch. Therapieformen etwas neutraler betrachtet: Viele Krankheiten haben auch offene oder versteckte Vorteile, die zur Aufrechterhaltung beitragen können. Krankheitsgewinn, primärer, sekundärer bzw. tertiärer.