Freiburger Persönlichkeitsinventar (FPI-R)

 

2010, J. Fahrenberg, R. Hampel & H. Selg, [www.testzentrale.de], 1. Aufl., FPI, 1970, [DIA, PER]. Mehrdimensionaler klin. Persönlichkeitstest, Selbsteinschätzung. AA ab 16 Jahre. Das Freiburger Persönlichkeitsinventar ist ein faktorenanalytisch und itemmetrisch begründetes Verfahren. Seine Konstruktbereiche sind nicht nach theoretischen Vorentscheidungen oder im Hinblick auf eine festgelegte Anzahl von Dimensionen ausgewählt, sondern pragmatisch als Konstruktbereiche, die den Autoren aufgrund ihrer Erfahrungen und aufgrund der Literatur interessant und wichtig erschienen. Die rev. Fassung FPI-R umfasst 138 Items und erfasst 12 Dimensionen der Persönlichkeit: Lebenszufriedenheit, soziale Orientierung, Leistungsorientierung, Gehemmtheit, Erregbarkeit, Aggressivität, Beanspruchung, Körperliche Beschwerden, Gesundheitssorgen, Offenheit, sowie die Sekundärfaktoren nach EysenckExtraversion und Emotionalität (Neurotizismus). Validität: Die Skalen geben relevante Konzepte in den Selbstbeschreibungen der Durchschnittsbevölkerung mit hoher interner Validität wieder und sind durch zahlreiche empirische Validitätshinweise belegt. Keine Zeitbegrenzung. Normierung: Die nach Geschlecht und sieben Altersgruppen differenzierten Normen wurden 1999 in einer bevölkerungsrepräsentativen Erhebung in West- und Ostdeutschland (N = 3740) gewonnen. Die Informationsdatenbank zum FPI-R enthält außerdem Statistiken von Vergleichsgruppen. Bearbeitungsdauer: Durchführung ca. 20 bis 50 Min., Auswertung ca. 3 Min.