Gamma-GT

 

(= G.) [engl. Gamma GT], Abk. für Gamma-Glutamyl-Transferase, Gamma-Glutamyl-Transpeptidase, [BIO], ein zellständiger Biokatalysator, der z. B. in Niere, Pankreas und Leber zu finden und ständig im Blut nachzuweisen ist. Die G. tritt bei einer Beeinträchtigung von Zellfunktionen, etwa bei einer degenerierten Leber oder Fettleber, vermehrt ins Blut über und wird deshalb als internistisches Diagnostikum alkoholbedingter Leberschädigungen verwendet (Normbereiche: Männer 6–28 U/l, Frauen 5–18 U/l, gemessen bei 25 °C). I. R. der psychodiagn. Eignungsbegutachtung für Straßenverkehrsbehörden und Verwaltungsgerichte wird die Gamma-GT in jüngerer Zeit verstärkt als obj. Indikator bei der Beurteilung anamnestischer Angaben v. a. wiederholt alkoholbedingt verkehrsauffälliger Kraftfahrer verwendet.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.