Gefühlsansteckung

 

(= G.) [engl. emotional contagion/infection], [EM, EW, SOZ], bez. das Phänomen, dass die Wahrnehmung einer best. Emotion (z. B. Traurigkeit) bei anderen Personen bei der beobachtenden Person die gleiche Emotion auslöst. Sehr deutlich ist dies z. B. bei kleinen Kindern zu beobachten, die sich häufig vom Weinen anderer Kinder anstecken lassen. Die Def. der Empathie baut schließlich auf der Idee der G. auf, wobei unterschiedliche Theorien unterschiedliche Abgrenzungen vornehmen. G. beschreibt auch den spontanen, in der Massen- oder Paniksituation oft epidemisch anwachsende Vorgang, bei dem Individuen schnell und in deutlichem Ausmaß in die gleiche Gefühlslage geraten können wie die Personen in ihrem Umfeld. Ansteckung, psychische, Echothymie, Affektaustausch.