Gefühlsübertragung

 

(= G.) [engl. transmission of emotions], [EM, KLI], die Übertragung der emot. Anmutung von einem Obj. (Person oder Sache) auf andere Obj. Z. B. die G. der Abneigung gegen eine Person auf ihr befreundete Personen oder auf Gegenstände, die sie besitzt. In der Psychoth. überträgt der Pat. vielfach Gefühle auf den Therapeuten und erlebt sie so, als gingen sie von diesem aus. Als G. wird bisweilen auch die Gefühlsansteckung bez.